Schläuche und Kupplungen für Gerätewagen Gefahrgut

Die Gerätewagen Gefahrgut (kurz GW-G) der Feuerwehren führen Ausrüstungen mit, die bei der Bekämpfung von Unfällen mit gefährlichen Stoffen genutzt werden. Die Ausstattung der Einsatzfahrzeuge mit Armaturen und Schläuchen wurde in der aktuellen Fassung der Norm DIN 14555-12 von April 2015 neu geregelt und in der Elaflex-Information 2.17 D zusammengefasst.

Für Armaturen können jetzt 'TW' Tankwagen-Kupplungen als Basis des Systems eingesetzt werden. Sie sind in der Mineralöl- und Chemieindustrie weit verbreitet und durch die Verwendung von Adaptern vielseitig einsetzbar. So sieht die überarbeitete Norm z.B. Übergangsstücke von 'TW' auf Storz, Guillemin und Trockenkupplungen vor..

Als Schläuche und Schlauchleitungen für Gefahrgut-Gerätewagen dürfen nur noch Universalschläuche nach EN 12115 : 2011 mit Folienauskleidung und mit elektrischer Leitfähigkeit der Klasse Ω/T eingesetzt werden, bei der die Innenschicht einen elektrischen Widerstand von max. 106 Ω über die Länge von Armatur zu Armatur sowie max. 109 Ω durch die Schlauchwand aufweist.

Elaflex erfüllt diese Anforderungen und liefert 'TW'-Kupplungen sowie die Schlauchtypen UTS bzw. Polypal Plus (Innenschicht aus UPE) und Elaflon PTFE  (Innenschicht aus PTFE).